Hierodula membranacea - Mantidendealer

Hierodula membranacea

7,20 €27,80 €
Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: Sofort lieferbar
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.
Auswahl aufheben
Art.-Nr.: n.a. Kategorie:

Produktbeschreibung

Herkunft:

Südostasien: Indien, Sri Lanka, Nepal, Thailand

Größe:

Männchen bis 80mm
Weibchen bis 100mm

Haltung:

tagsüber 24-32°C, Durchschnittstemperatur ca. 27°C, nachts Zimmertemperatur

Feuchtigkeit:

Die Luftfeuchtigkeit sollte am Tage zwischen 50-60% RLF betragen und nachts auf bis zu 80% RLF ansteigen. Staunässe wird nicht vertragen.

Nahrung:

Hierodula membranacea frisst in allen Entwicklungsstadien alle Futterinsekten entsprechender Größe.

Besonderheiten:
Hierodula membranacea
ist ähnlich wie Hierodula majuscula eine sehr aggressive Art, die aktiv nach ihrer Beute jagt. Daher muss diese Art ab L3 einzeln aufgezogen werden. Auch der Sexualkannibalismus ist hoch, so dass die Überlebensrate der Männchen während der Paarung sehr gering ist. Lediglich bei der Jungfernverpaarung hat das Männchen eine Chance, nicht als Futter zu enden. Hierfür muss der Halter aber über die gesamte Zeit der Paarung eine Auge darauf richten und das Weibchen mit Futterinsekten versorgen. Die Paarung verläuft oft über viele Stunden.
Die Inkubation der Eier dauert bei ca. 25° zwischen 5-7 Wochen.
Die ersten Ootheken beinhalten außergewöhnlich viele Nymphen. In der Regel schlüpfen ca. 200 Tiere. Es können aber auch bis zu 300 Nymphen sein.
Die ersten Ootheken werden, je nach Ernährungszustand, im Abstand von 3-4 Wochen abgelegt.
Nach der dritten Oothek sollte das Weibchen erneut befruchtet werden.
Während die weiblichen Tiere 9 Häutungen in ihrer 6 monatigen Entwicklung durchleben, benötigen männliche Tiere nur 8 Häutungen.
Bei dauerhaft zu hoher Feuchtigkeit fängt diese Art schnell an zu “spucken”, was vermutlich auf eine bakterielle Infektion zurückzuführen ist und ohne sofortige Änderung der Haltungsbedingungen zum Tod führt. Diese Art reagiert auf Temperaturschwankungen nicht so empfindlich wie andere Arten. Daher eignet sich Hierodula membranacea auch für Anfänger und wird häufig frei im Zimmer gehalten.
Im Westen Indiens sinken die Nachttemperaturen im Januar auf unter 10°C bei Tagestemperaturen von 30°C. Einzelne unserer Weibchen haben nach der Reifehäutung bei einer Nachtabsenkung unter Zimmertemperatur (ca.17°C) noch 13 Monate gelebt.

Zusätzliche Informationen

Entwicklungsstadium

L2 unbestimmt 10 Stk, L2 unbestimmt 5 Stk, L3 unbestimmt 3 Stk, L3 unbestimmt 6 Stk, L4 unbestimmt 3 Stk, L4 unbestimmt 6 Stk, L5 männlich 1 Stk, L5 weiblich 1 Stk, L6 männlich 1 Stk, L6 weiblich 1 Stk, L7 männlich 1 Stk, L7 weiblich 1 Stk